… Amazon hat es dann doch geschafft.

Wenn du wissen willst wie, dann lies weiter … Ich hatte einen Schüler/Lehrerkalender per Amazon App bestellt. Leider war ich mir plötzlich unschlüssig und habe die Bestellung flux storniert. „Die Bestellung wurde storniert“ ist auf dem Display angezeigt worden. Nach längerem Überlegen bestellte ich das Modell dann doch. Und nun dachte ich, ich bekomme einen Kalender… per Primeversand gings zügig und am nächsten Tag stand der DHL Glücksbote vor der Tür. der Kalender war ordnungsgemäß sauber verpackt und das ich dachte das wars. Aber weit gefehlt das wars noch lange nicht einige Minuten später klingelte der Hermes Götterbote und übergab mir ein größeres Paket von Amazon. Nun wurde ich stutzig ich hatte doch nix weiter bestellt… Die Neugier war groß und ich schaute ins Paket hinein und was musste ich da sehen? Es kamen noch 2 Stück! Nun war ich völlig verwirrt bei 2 Stück hätte ich glauben können, dass da was mit der Stornierung nicht geklappt hatte. In meiner ungezügelten Neugier öffnete ich den Bestellbereich meines Amazon Kontos und was sahen meine verwunderten Augen tatsächlich 3 einzelne Bestellungen des selben Artikels. Bei einem Preis von 5€ und paar zerquetschte suchte ich in der Verwandtschaft Abnehmer, als sich dann keiner fand, versuchte ich den Artikel mit dem Hinweis „Da muss ein Fehler mit der stornieren Funktion in der App vorliegen“ zu stornieren. Das klappte hervorragend bis ich dann den Erstattungsbetrag auf meinem Konto sah. 2€ und paar kleine Eurocent. Nun war ich noch verwunderter. Ich mir die Mails angesehen und Tatsächlich die gesetzlich seit dem 01.07. 2014 dem Endverbraucher anzulastende Retoure von 3,10€ ist abgezogen. ein Maxibrief hätte 2,90€ gekostet egal. Nun war ich sauer und versuchte mit meiner freundlichsten aller Stimmen dem Mitarbeiter am Telefon zu erklären, dass ich nichts für den Fehler in der App kann und sie mir doch bitte die Versandkosten erstatten. Nö hieß es da… Es sind hier keine Stornierungsmails zu finden. Wir können da nichts machen das wird vom System unter 40€ Warenwert automatisch abgezogen. Nur bei Reparaturen, defekten und größer 40€ würden sie die Versandkosten nicht berechnen bei einer Retoure. Nun war ich doch stark irritiert und sagte … Dann hätte ich das Ding behalten und bei e-bay vertickt. Darauf der Mitarbeiter: „das hätten Sie mal tuen sollen“. So habe ich nun an Amazon einen völlig neuwertigen Artikel zurückgeschickt und noch 3,10€ bezahlt… Das muss ich erstmal verdauen. Vielleicht schreibe ich nochmal ne Mail an den Service mit Link auf diesen Blog.

Was lernen wir daraus? Benutze den PC zum bestellen bei Amazon.